German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Über mich. Was Yoga für mich bedeutet und was Dich in meinen Yogakursen erwartet.

 Online Yoga für Anfänger - Yogalehrerin Elke

Vita:
Ausbildung zur Krankenschwester
2-jährige Yogalehrerausbildung im Bausteinsystem BYV
5 Jahre -  Animationserfahrung in verschiedenen Clubs
2 Jährige Umschulung zum Fitnessfachwirt BSA in München
1-jährige Yogalehrerweiterbildung Ashtanga BDY in Köln
Yogatherapieausbildung bei Christiane Wolf in Frankfurt im Insideyoga

Ich Unterrichte seit mehr als 20 Jahren kontinuierlich Yoga, Fitnesskurse und Pilates und praktziere täglich Yoga.

Ich liebe und Lebe YOGA und ich unterrichte nur das was ich selbst übe!

Das heisst: Vinyasa-Flow, Jivamuktielemente, Ana-Forrestyoga, Ashtangayoga, Yogatherapie, Pranayama, Energieübungen und Meditation.

Meine Stärken sind, im genauen Hinsehen Dich darin zu unterstützen wo Du Hilfe brauchst, Einfühlungsvermögen und individuelles Coaching Deiner Praxis!

Ich habe dem Yoga sehr viel zu danken und diesen besonderen Dank möchte ich hiermit offenbaren. Der grösste Dank gilt allerdings meinem Freund Franz der mit mir diese wunderbare Yogaseite erstellt hat, den ohne ihn würdet ihr mich gar nicht kennen!
 
Ich möchte meine Yogareise nicht von Beginn erzählen, wie die meisten sondern ich werde von meinem jetzigen Standpunkt berichten.
 
Genauso lautet auch das 1. Sutra von Patanjali: "Athayoga" - Jetzt beginnt Yoga!
 
Ich lebe nun seit September 2015 im wunderschönen Hochsauerland in Meschede mit meinem Freund Franz zusammen. Es ist meine 1. Partnerschaft in einer gemeinsamen Wohnung was für mich einer meiner grössten Ängste aber auch Wünsche war. Die Yogaphilosophie würde sagen, stell dich deinen Ängsten um daran zu wachsen!
 
Seit meiner Kindheit bin ich auf der Suche nach Selbstfindung, und Authenzität! Ich dachte immer, es wäre das Beste alleine diesen Yogaweg zu beschreiten, doch für mich bedeutete dies all die Jahre nur Hathayogapraxis auf der Matte. Ich bin zwar dadurch sehr stark und beweglich geworden, doch mein Geist ist immer noch unruhig und ständig auf der Suche nach Neuem, Besserem und Mehr!
 
Ganz konkret meine ich damit: Sich immer vergleichen müssen, noch mehr Asanas können, noch beweglicher zu sein, noch fitter und und und...
Doch Yoga sagt uns immer wieder: Akzeptiere dich so wie du bist und kämpfe nicht gegen dich an!
 
Der Kampf begann leider sehr früh in meiner Kindheit, weil ich aus sehr schwierigen Familienverhältnissen stamme. Als Yogini möchte ich keines meiner Elternteile verurteilen, ganz im Gegenteil, ich habe beiden mein Dasein zu verdanken und auch mein Yogaleben. Ich habe gelernt was es heisst: Vergeben zu können!
 
Wie kam ich zum Yoga?
Meine 1. Begegnung war an der VHS einer ganz normalen Hathayogastunde. Ich war damals 16 Jahre und wollte es nur mal ausprobieren, doch daraus entstand mehr, weitaus mehr!  Das schönste für mich war immer diese Endentspannung , einfach nur daliegen und nichts tun müssen. Damit hatte ich nie Probleme gehabt, ganz im Gegenteil ich fühlte mich beschützt und wohl aufgehoben.
 
Durch die vielen Ängste die ich zu Hause ertragen musste, weil mein Vater psychisch krank war, suchte ich einen Zufluchtsort, wo ich atmen konnte. So gab mir Yoga die nötige Kraft mein Leben weiterzuleben und auch meine Ziele die ich hatte zu erreichen.
 
Ich fühlte mich durch beides mehrere Jahre mehr als Super, doch im Laufe der Jahre schlitterte ich ins Abseits ohne es bewusst zu wollen! Es war ein schleichender Prozess mit Hoch und Tiefs! Doch ich bin ein Meister dessen was es anbelangt auf solchen Wellen zu reiten! Ich würde von mir selbst behaupten ich bin ein "Stehaufmännchen"!
 
Nach meiner Fachhochschulreife machte ich die Ausbildung zur Krankenschwester was mich sehr erfüllte, da ich sehr gerne Menschen half. Es gab mir Anerkennung und vorallem die Zuversicht, anderen Menschen gehts noch viel schlechter als mir. Doch die Situation zu Hause verschlechterte sich immer mehr.
 
Mein Vater wurde zum Alkoholiker und hatte Selbstmordgedanken, und ich versank immer tiefer ... ich wollte einfach nichts mehr fühlen müssen, keine Verletzungen, keine Beschimpfungen, keine Ängste mehr, einfach nur gefühlstot! Und dies klappte wunderbar!
 
Heute würde ich es Karma nennen! Alles hat einen tieferen Sinn.  Nach mehreren Monaten, harter Arbeit an mir Selbst in einer offenen Klinik sprühte ich vor Lebensglück und Tatendrang und wollte dieses unermessliche Gefühl, mit Worten nicht beschreibbar weitergeben.
 
Ich war wie ein Vogel der nach monatelangem Käfigdasein endlich wieder die Sonne sah und sich wieder frei bewegen durfte!
 
Ich entschloss mich in den Yogaashram nach Bad Meinberg zu gehen und arbeitete dort für mehrere Monate als Yogalehrerin und in der Küche. Danach wechselte ich an die Nordsee in den 2. grössten Ashram für mehrere Monate und danach dann zum 1. Mal in meine eigene Wohnung in die Stadt Wilhelmshaven. Dort lebte ich 5 Jahre und gab Yogakurse in Fitnessstudios und auch an der VHS. Nebenzu auch noch Privatstunden.
 
Dann lernte ich meinen heutigen Lebenspartner Franz bei einer Yogaweiterbildung in Bad Meinberg kennen. Ich würde sagen: Es war Liebe auf den 1. Blick und auch heute noch der schönste Mensch in meinem Leben! Gross, Athletisch, Yogalehrer, intelligent und die gleichen Interessen wie ich! Sport, Yoga, Reisen..
 
Daraufhin zog ich dann nach Dortmund für 2 Jahre und jetzt bin ich wieder da wo meine Reise begann im Hochsauerland!
 
Ich könnte ein ganzes Buch über mein Leben schreiben, doch ich glaube das Wichtigste habe ich erwähnt:
 
Ich möchte dir als Yogaübende mit diesem Text folgendes auf deinem spirituellen Weg mitgeben:
Ich stehe zu meiner Vergangenheit für die ich keine Schuld trage, doch ich übernehme die Verantwortung darüber was künftig geschieht, und ich möchte dir mit meiner Homepage all mein Wissen, Können und meine zahlreichen Lebens- Erfahrungen durch diese schwere Zeit mitgeben und dir all den Reichtum des Yoga näherbringen.
 
Yoga bedeutet für mich" Freiheit im Tun, Denken und Handeln und nicht dogmatisch irgendwelchen Gurus folgen", denn die eigentliche Kunst im Yoga liegt darin, sein Leben, glücklich und zufrieden zu leben, auch in schwierigen Situationen nicht aufzugeben und immer wieder Vertrauen an was Höheres zu haben.
 
Noch ein kleiner Tip von mir: Wenn du wirklich mal tief in der Scheisse sitzt; schliess die Augen, atme so gut du kannst und vertraue auf das Beste was kommen wird. Das Leben ist gerecht und führt dich niemals in die Irre, nur du selbst!
 
Auf meiner Homepage findest du viele Videos mit genauer Anleitung, weil ich sehr grossen Wert darauf lege, korrekt zu üben!
 
Wichtig ist, dass du deine eigene Yogapraxis findest, ohne dogmatisch einem gewissen Yogastil zu folgen nur weil er garade inn ist! Finde einfach wieder Lust und Spass daran dich zu bewegen, zu atmen und zu lachen und dann fliesst auch deine Energie in deinem Körper. Das macht dich gesund, ausgeglichen, gelassen und fröhlich.
 
Du findest kurze, sowie lange Sequenzen für Anfänger aber auch für Fortgeschrittene Yogis! Mein Unterricht basiert auf Vinyasayoga, aber auch auf Fitnesselementen die die Yogapraxis sehr gut unterstützen. Deshalb auch sehr gut für Athleten und Profisportler geeignet.

Falls Du Fragen oder Probleme hast, so bin ich für Dich als Mitglied jederzeit da. Habe keine Scheu und schreib mir einfach.

In diesem Sinne, freue ich mich von dir zu hören und machs genauso wie ich: Nimm dein Leben in die Hand, geh auf deine Matte und praktiziere Yoga!
 
Namaste, alles Liebe Deine Elke

 

 

United Kingdom Bookmaker CBETTING claim Coral Bonus from link.
ga('send', 'pageview');